Aktuelles und Vergangenes


 

- Wichtige Mitteilung –

 

Aufgrund der übergroßen Nachfrage nach Beratung durch die Mitarbeiter unserer Stelle ist derzeit leider bei der Terminvergabe mit einer Wartezeit bis August 2018 zu rechnen.


Wir bitte dafür um Ihr Verständnis!

Wir sind stets bemüht, den Ratsuchenden schnellstmöglich einen Termin anzubieten, möchten uns aber auch genügend Zeit für Ihr Anliegen einplanen.

 

 


Verabschiedung unseres langjährigen Leiters Walter Roscher in den Ruhestand und Einführung des neuen Leiters der epb

 

 

Am 22.09.2017 haben wir in einem feierlichen Festakt unseren langjährigen Leiter der Evanglischen Psychologischen Beratungsstelle, Herrn Walter Roscher in den Ruhestand verabschiedet. Die Vielzahl von Grußworten und guten Wünschen haben deutlich gemacht, auf welch vielfältige Weise Herr Roscher tätig war und wie wichtig das Angebot der epb für die Stadt Mainz und den Kreis Mainz-Bingen ist.

Das Team der epb wünscht ihm alles Gute und Gottes Segen für seinen Ruhestand.

 

Im Rahmen des Festaktes wurde der neue Leiter der epb, Herr Olaf Jacobsen-Vollmer eingeführt und auch ihm wünschen wir alles Gute für die bevorstehenden Aufgaben.

 

 

 

 


                  Foto: Frau Weisheit-Zenz

 "Quer denken. Frei handeln. Neu glauben."

 Unseren Infostand am Dekanatskirchentag am

Pfingstmontag, 05.06.2017

in Nierstein im Stadtpark

 

 


 

Die Evangelische Psychologische Beratungstelle feierte den 45.Geburtstag

Gemeinsam feierten und gestalteten die Dekane, Pfarrerin Stegmann (Ingelheim),  Pfarrer Graebsch (Oppenheim), Pfarrer Klodt (Mainz), der  Präses des Dekanates Mainz-Bingen Herr Runkel, der Leiter des Diakonischen Werkes (Kooperationspartner der epb) Herr Steitz, die Beauftragte der Evang. Landeskirche für Psychologische Beratungsarbeit Frau Lutzi und das Team der Stelle mit dem Leiter Herr Roscher am 21.6.2015  in der Saalkirche Ingelheim im Rahmen eines Festgottesdienstes das 45jährige Jubiläum der Beratungsstelle.

In seiner Predigt zum Text aus dem Lukasevangelium „Denn der Menschensohn ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist“  bringt es Dekan Pfarrer Graebsch auf den Punkt: „Gott ist auf der Suche nach uns Menschen und je verlorener wir sind, desto größer sind seine Anstrengungen. Deshalb freue ich mich, dass wir mit der epb eine Beratungsstelle haben, zu der die Menschen kommen können, ohne Unterschied und Rücksicht auf ihren gesellschaftlichen, sozialen und religiösen Hintergrund.“

Auch in Oppenheim ist die Beratungsstelle mit Ihrem Konzept der „Vor Ort Arbeit“ seit vielen Jahren im Beratungszentrum Oppenheim, Postplatz 1, sowie bedarfsorientiert  in den Kindertagesstätten und Schulen,  tätig. Für die Ratsuchenden kostenfrei und unter Einhaltung des Privatgeheimnisses, können alle am Erziehungsgeschehen Beteiligte um Begleitung in verschiedenen Fragestellungen Unterstützung bekommen. Zu allen Themen der Familienberatung, der Erziehung und in Beziehungs- und Trennungs-Scheidungsfragen können sich die Interessierten im Sekretariat der epb unter der Telefonnummer 06131-965540 oder  06133-5721-30 zu einer Beratung anmelden.

Download
Festschrift 45 Jahre epb
RZ Festschrift 45 Jahre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.2 MB

 

„Und plötzlich ist alles ganz anders…!“

Eine Gruppe für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien 2014 geht zu Ende

Die Kindergruppe „Und plötzlich ist alles ganz anders…!“ wurde in den Sommerferien von der Evangelischen Psychologischen Beratungsstelle (epb) Mainz-Bingen durch Frau Ulrike Schmoll (Dipl. Sozialarbeiterin FH) und Herrn Jonas Schlechtriemen (Dipl. Psychologe) veranstaltet. Sechs Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 12 Jahren setzten sich an 8 Treffen mit der Trennung und Scheidung ihrer Eltern auseinander.

Ziel der Gruppentreffen war es, einen geschützten Rahmen zu ermöglichen, in welchem es im besonderen Maße um die Kinder und ihre Bedürfnisse ging. Ein Schwerpunkt wurde zum einen auf die Unterstützung der Kinder im Umgang mit ihren Gefühlen, wie z.B. Schuld, Angst oder Ärger gelegt. Zum anderen wurden persönlich schwierige Situationen der Kinder in Rollenspielen inszeniert und Lösungen erarbeitet. Die Ressourcen und Stärken jedes Einzelnen wurden immer wieder in den Mittelpunkt gestellt und die Teilnehmenden konnten gemeinsam die Erfahrung machen, dass sie in ihrer Situation nicht alleine dastehen.

Aber auch die Eltern wurden zur Mitarbeit angeregt. In Beratungsgesprächen und an einem Elternabend wurden relevante Themen besprochen und die Sensibilität für die Bedürfnisse der Kinder gestärkt.

Ausgezeichnet hat sich die diesjährige Gruppe unter anderem durch das große Engagement und den wertschätzenden Umgang der Kinder miteinander. Auch die Entstehung von Freundschaften war wichtig, denn wenn man mit Freunden über ein gemeinsames Thema reden kann, ist die Akzeptanz und die Fähigkeit, mit der Situation umzugehen, gleich viel größer!

 


 

Kirchentag 2014

 Der Evang. Dekanatskirchentag 2014 findet am

28. Juni 2014

in Ober-Hilbersheim

 statt. Sie sind herzlich dazu eingeladen.


 

Unser Team anlässlich des gelungenen Kirchentages in Guntersblum

"Die Kirche im Dorf lassen"

 Besuchen Sie unseren Infostand zum Dekanatskirchentag am

 30. Juni 2013

 in Guntersblum am Marktplatz


 Wenn Eltern nicht mehr weiter wissen

 

Allgemeine Zeitung, Landskrone

04.05.2013 – Oppenheim

Von Sonja Haag

BERATUNGSSTELLE Psychologen der evangelischen Einrichtung helfen in Familien- und Erziehungsfragen

 

Paul ist acht Jahre alt und besucht die Grundschule. In Mathe kommt er nicht so gut mit wie seine Mitschüler, und seiner Lehrerin sind seine Schwächen aufgefallen. Pauls Eltern sind damit überfordert und können ihrem Sohn mit seinem Problem nicht wirklich weiterhelfen.

 

Ein Beispielszenario, mit dem sich das Team aus Diplom-Psychologen und Diplom-Sozialpädagogen der Evangelischen Psychologischen Beratungsstelle (epb) im Beratungszentrum am Postplatz in Oppenheim immer wieder beschäftigt und versucht, zu helfen.

 

Ein umfassendes kostenloses Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche, Eltern, Paare und Familien – das ist die Kernidee der epb, ein Angebot der Evangelischen Dekanate Oppenheim, Ingelheim und Mainz.

 

„Der Fokus liegt auf der Erziehungs- und Familienberatung. Schulprobleme, Differenzen zwischen Eltern und Kind, Beziehungsprobleme eines Paares sind Beratungsgründe“, gibt Walter Roscher, Diplom-Psychologe und Leiter der Bereichsstelle in Oppenheim, einen Einblick. Auch in Sachen Lebensberatung – Verarbeitung von Schicksalsschlägen, Übergang vom Berufsleben in den Ruhestand und Zukunftsängsten – helfen Roscher und seine Kollegen, wenn es die Kontingente zulassen. „Unsere Beratung ist neutral und offen für alle – ungeachtet der Konfession“, ergänzt Diplom-Psychologe und Psychotherapeut Hartmut Janich.

Fünf Wochen Wartezeit

 Bis auf Donnerstag sind Roscher, Janich und Kollegin Ulrike Schmoll, Diplom-Sozialarbeiterin, jeden Tag in wechselnder Besetzung in Oppenheim vor Ort und geben Ratsuchenden Antworten. Durchschnittlich fünf Wochen muss man auf einen Termin zum Erstgespräch warten. In Notfällen, wenn beispielsweise das Kindeswohl gefährdet ist, sind Termine kurzfristig möglich.

 

„Beißende und kratzende Drei-Jährige, trotzige Kindergartenkinder sowie verhaltensauffällige Grundschüler und vorwiegend pubertierende Mädchen sind die Hauptthemen der Beratungsgespräche“, zählt Psychotherapeut Walter Roscher auf. „Scheidungs- und Trennungsfragen sind thematische Schwerpunkte.“

 

In Erziehungsfragen liegt der Schlüssel zur Lösung der Probleme oftmals bei den Eltern. „Wir appellieren immer zur Selbstreflexion des eigenen Erziehungsverhaltens. Man kann andere Menschen schwer ändern. Ändert man aber sein eigenes Verhalten, verändert sich damit auch der andere“, erklärt Hartmut Janich, Stellvertretender Leiter der Bereichsstelle.

 

Während sich einige Probleme allein durch Beratungsgespräche klären lassen, bedarf es an anderer Stelle diagnostischer Hilfsmittel. Als einzige Anlaufstelle im Kreis Mainz-Bingen bieten Walter Roscher und Hartmut Janich als ausgebildete Psychotherapeuten kostenlose Diagnostik an. „Wir machen beispielsweise Verhaltensbeobachtungen in Schulen und Kindergärten und führen Tests zur Diagnose von Lernschwächen, Hochbegabung oder Verhaltensauffälligkeiten wie ADHS durch“, beschreibt Roscher das Angebot. „Wichtig ist, dass die Eltern mit einem Problem alleine nicht weiterkommen und deshalb Rat bei uns suchen. Die Diagnostik ist eingebettet in die Erziehungsberatung.“

 

Weil das Team der epb aber nur beratend tätig wird und keine Therapie anbietet, bestehen unter anderem Kooperationen mit Kinderärzten, Logopäden und Ergotherapeuten, niedergelassenen Psychotherapeuten und dem Diakonischen Werk.

 

Über das Beratungs- und Diagnoseangebot hinaus veranstaltet das Team Infoveranstaltungen für Eltern in Kindergärten, Kitas und Schulen zu Themen wie „Geschlechtsgerechte Erziehung“ oder „Trauer bei Kindern“ und bietet Fortbildungen für Erzieher an. Auch Gruppen für Trennungs- und Scheidungskinder, die als Forum zum Austausch und zur Bewältigung der neuen Situation dienen, stehen immer wieder auf dem Plan der Evangelischen Psychologischen Beratungsstelle.

       Walter Roscher                           Hartmut Janich

       Dipl.-Psychologe                          Dipl.-Psychologe


Frau Ulrike Schmoll
Frau Ulrike Schmoll

 

Tag der offenen Türe im Mehrgenerationenhaus Ingelheim West

 

Auch dieses Jahr öffnete am Sonntag den 28.April 2013 das Mehrgenerationenhaus Ingelheim West für Interessierte seine Pforten. Neben reichhaltiger Verpflegung und kulturellen Angeboten erfuhr der Besucher viel Wissenswertes an Infoständen über das Angebot verschiedener Institutionen die im MGH wirken. Auch unsere Stelle war mit Frau Schmoll an einem Infostand dabei, um das monatliche Beratungsangebot im MGH und das allgemein Angebot an Beratungsangeboten darzustellen.

 


Infostand der epb mit Ulrike Schmoll
Infostand der epb mit Ulrike Schmoll

Rheinland-Pfalz-Tag am 02.Juni 2012

 

Trotz durchwachsenem Wetter war der Andrang groß. Die Straßen von Ingelheim waren gesäumt von Infoständen, Verkaufsbuden und Bühnen mit verschiedenen Vorträgen und Darbietungen.

In Kooperation mit dem Diakonischen Werk Mainz-Bingen hatten auch wir einen Stand mitten im Treiben. Dort konnten sich Interessierte mit Infomaterial versorgen und erste kurze Gespräche mit Frau Schmoll  

                                                        führen.

                                                        Der Tag war ein voller Erfolg!


Am 07.Oktober 2010 feierten wir unser 40 jähriges Bestehen.

 

Hier unsere Festschrift als PDF-Datei:

 

Download
Festschrift 40 Jahre epb
Festschrift_epb40_lr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Dekanatskirchentag in Hahnheim am 27.06.2010

ausführlicher Bericht unter: www.oppenheim-evangelisch.de

                                               

Mitarbeiterinnen beim Aufbau des Infostandes
Mitarbeiterinnen beim Aufbau des Infostandes

 

                                             

Am Dekanatskirchentag in Hahnheim präsentierte sich unsere epb – Evangelische Psychologische Beratungsstelle Kreis Mainz-Bingen mit einem Gemeinschaftsstand mit dem Diakonischen Werk Mainz-Bingen.

                                                 

 

Wir möchten abschließend nochmals dem Evangelischen Dekanat Oppenheim für die Möglichkeit zur Teilnahme am Dekanatskirchentag herzlich danken.

Es war uns eine Freude, als kleiner Teil einer großen Gemeinschaft zum Gelingen des Kirchentages mit beigetragen zu haben.